4. Preis

Ford Eifel Roadster

Danke für die Spende dieses Oldtimers an: Hartmut Ide

Unser vierter Preis blickt bereits auf ein über 80-jähriges Leben zurück – und ist dennoch kerngesund sowie sofort einsatzbereit. Er hatte sich stets gut gehalten und sich niemals einer kompletten Restaurierung unterziehen müssen: Dieser Ford Eifel Roadster bietet feinsten Reisegenuss mit dem unvergleichlichen Flair der frühen 1930er-Jahre. Karmann hatte die Karosserie für die solide Kölner Technik gefertigt, und bis heute wirkt sie als echte Attraktion bei jeder Ausfahrt. Vor über zwölf Jahren ließ der Spender dieses Wagens den Motor grundlegend überholen. Seither ist er nur rund 6000 Kilometer gelaufen. Zusammen mit dem Ford Eifel Roadster erhält der Gewinner des vierten Preises ein umfangreiches wie hilfreiches Konvolut an Ersatzteilen, darunter einen zweiten Motor, eine Vorderachse sowie frisch verchromte Radkappen. Damit ist der hübsche Ford bestens gerüstet für viele weitere genussvolle Touren und Landpartien. In den 30er Jahren war der Roadster mit seinen 34 PS die er aus ca. 1200 ccm schöpfte gut motorisiert und konnte auf den damals noch seltenen Autobahnen auf fast 100 km/h beschleunigen. Hartmut Ide hat ihn uns gespendet und Uwe Hochstein vom AHS Autodienst, Castrop Rauxel, hat ihn für uns technisch überholt.