6. Preis

Riley Mini „Elf“ Bj. 1968

Danke für die Spende dieses Oldtimers an: Urban Priol, Aschaffenburg

„Ein echter 68er ist mein Riley Mini Elf“,so stellte uns der Kabarettist Urban Priol seinen Riley Mini schmunzelnd bei der Übergabe in Aschaffenburg vor. Elf bedeutet so viel wie Elfe. Ein kurioser Mini, so etwas können wirklich nur Briten erdenken. Die Front mit dem markanten Kühlergrill der weit in die Motorhaube ragt und die Blinker, die in waagerechte Chromgitter rechts und links daneben eingebettet sind, geben dem kleinen Riley ein unverwechselbares Äußeres und lassen ihn von vorne erscheinen wie ein geschrumpfter Rolls Royce. Der Clou an der Karosserie ist allerdings der angehängte Kofferraum, der den Inhalt zwar nicht wesentlich erweitert, aber dem Riley sein unverwechselbares Äußeres verleiht. Winzige Heckflossen runden das skurile Erscheinungsbild ab. Mit seiner Lackierung in rivierablue under seegullwhite und einer blauen Lederausstattung  hebt sich das Wägelchen angenehm vom heutigen Einheitsbrei ab und lässt die Herzen von Oldtimer-Fans höher schlagen.  Mini fahren in seiner schönsten Form. Mit seinem Einliter Motörchen und 35 PS rennt der kleine Herzensbrecher 122 Km/h und hat bei einer Histo Monte schon seine Standfestigkeit mehr als bewiesen.