3. Preis

Bentley T 1, Bj. 1975

Danke für die Spende dieses Oldtimers an: Andreas Rübenach und Bernd Geffers

Gut, ein Bentley ist immer ein Exot auf den Straßen - aber dieser hier ist noch eine ganze Klasse seltener: Dieser Bentley T 1 ist einer von neun gebauten! Denn wir haben es mit einer Unterart mit langem Radstand zu tun, die zwar für das Hause Rolls Royce in vergleichsweise großen Mengen gebaut wurden, vom Bentley allerdings nicht. Und auch die Farbgebung ist nicht etwa eine "ganz normale" Bentley-Farbe: Der Erstbesitzer bestellte sich eine Sonderlackierung im Farbton Waldkiefer, abgestimmt auf die Farben seines Schweizer Unternehmens. 

Abgesehen davon kommt man an gewissen Klischees bei diesem Fahrzeug einfach nicht vorbei: Britisch ist er, dazu eine Art Automobil gewordener Ledersessel und sein Stammparkplatz muss eigentlich am Ende einer endlosen Auffahrt liegen: Der Bentley T 1 ist ein Fahrzeug mit einzigartigem Reisekomfort (Niveauregulierung und vier Scheibenbremsen) und gediegenem Ambiente. In der Schweiz als Chauffeurs-Fahrzeug genutzt, gibt es eine Trennscheibe zum Fond. Der T 1 unterscheidet sich optisch nur in Emblem und Kühlergrill vom Rolls Royce Silver Shadow, das Fahrwerk ist etwas straffer ausgelegt als beim Rolls. Spendiert haben uns diesen wunderschönen Klassiker von der Insel Andreas Rübenach und Bernd Geffers.

Die britisch-vornehme Zurückhaltung mag sich an vielen Stellen äußern, aber nicht an den Eckdaten dieser Luxus-Karosse der Bentley-T-Series: Weder Außenmaße – 5,17 Meter lang, Radstand 3,03 Meter, Breite 1,82 Meter – noch die inneren Werte des Bentley T 1 zeugen von Zurückhaltung: Gut, das immer wieder kolportierte „enough“ kam den britischen Ingenieuren bei der Frage nach der Leistung des T1 standesgemäß leicht von den Lippen – aber dahinter verbargen sich satte 180 PS aus wiederum entspannten 6250 Kubikzentimetern des V8-Motors. Weniger wäre auch ungesund gewesen, denn die mehr als zwei Tonnen Leergewicht wollen schließlich so bewegt werden, dass  – Achtung, nächstes Klischee! – das Ticken der Borduhr stets das Geräusch der acht Zylinder übertönt. Ob das gelingt, kann ein glücklicher Mensch bald selbst überprüfen: Der Bentley T 1 aus dem Jahr 1975 ist der dritte Preis der Oldtimerspendenaktion 2019.

Wegen seiner Seltenheit hat es unser dritter Preis übrigens zu gewisser Berühmtheit gebracht: Rolls-Royce-Experte Marinus Rijkers hat unserem Bentley eine eigene Webseite gewidmet - hier gibt es noch mehr Infos zu unserem Engländer! Wir danken Marinus Rijkers für die tollen Zusatz-Infos!